Wer wir sind

Wir sind eine bunt gemischte Gruppe von engagierten und motivierten Bürger*innen aus Öhringen, unabhängig von politischen Parteien und Organisationen und weder Unternehmen noch Interessengruppen verpflichtet. Unsere Gruppe hat sich zusammengefunden, um hier in Öhringen den dringend notwendigen Klimaschutz in die Kommune und die Lokalpolitik zu tragen. Wir wollen Öhringen bis 2035 klimaneutral machen!

Dabei erhalten wir Unterstützung von der deutschlandweiten Initiative GermanZero (www.germanzero.de) – einem Verein, der die lokalen Klimainitiativen unterstützt sich auf Bundesebene für ein Klimaschutzgesetz einsetzt.

Die Weltgemeinschaft hat sich ein gemeinsames Ziel gesetzt: Die Erwärmung des Klimas auf 1,5 Grad zu begrenzen. Maßnahmen, um dieses Ziel zu erreichen, werden nicht weitreichend genug umgesetzt. Aber die Zeit drängt!

Wir alle müssen jetzt etwas tun, um das 1,5 Grad Ziel möglich zu machen. Die Kommunen sind die Ebene der Umsetzung, ohne jede einzelne geht es nicht. Deshalb geht es auch ohne Öhringen nicht. So schnell wie möglich muss Öhringen auf den Weg der Klimaneutralität kommen, um ein zukunftsfähiges Leben für uns und zukünftige Generationen hier in Öhringen und auf der ganzen Welt möglich zu machen.

Zusammen machen wir Öhringen klimaneutral!

Inzwischen sind wir zahlenmäßig schon gewachsen. Von Schüler*innen über Berufstätige bis hin zu Rentner*innen sind wir ein buntes Team. Wir setzen uns aus Leidenschaft und Überzeugung für ein klimaneutrales Öhringen ein und freuen uns über weitere Unterstützung.

Jede und jeder kann etwas!

ICH, DU, WIR können/müssen dazu beitragen, dass ein Klima des Wandels in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft für das weltweite Wohlergehen von Mensch und Natur entsteht.

Der Klimawandel ist eine reale Bedrohung, aber nichts dagegen zu unternehmen, ist für mich keine Option. Mein Leben habe ich bereits im Rahmen meiner Möglichkeiten auf Klimaneutralität ausgerichtet. Jetzt möchte ich, dass auch Öhringen seinen Beitrag zur Bewältigung der Klimakrise leistet und die Rahmenbedingungen schafft, dass alle Bürgerinnen und Bürger Öhringens klimaneutral leben können.

Es geht um die Erhaltung unser aller Lebensgrundlage!

Die Klimakrise ist real.

Klimaschutz braucht verbindliches Handeln – hier und jetzt!

Deshalb engagiere ich mich für das Bürgerbegehren “Öhringen klimaneutral 2035!”

Ich will mich jetzt einmischen, denn in Sachen Klima ist es allerhöchste Zeit entschieden zu handeln. Das Bürgerbegehren kann zeigen, dass wir viele sind und dass wir von den politisch Verantwortlichen rasche und mutige Entscheidungen erwarten! Ja, die Klimakrise ist global, aber in Öhringen, wie in allen Orten der Welt, wird unsere Zukunft mitgestaltet – auch von mir.

Öhringen klimaneutral 2035 bedeutet für mich, sofort vor Ort anzufangen, die Grundlage für eine lebensfreundliche Zukunft zu schaffen.

Das Klima der Erde darf sich nicht über 1,5 Grad erhitzen.

Dazu kann und muss Öhringen seinen Beitrag leisten.

Dafür setze ich mich ein.

Deshalb unterstütze ich das Bürgerbegehren „ öhringen-klimaneutral 2035“.

Maßnahmen die jeder einzelne ergreifen kann um CO2 einzusparen sind wichtig und wertvoll, zumal damit auch Menschen im Umfeld angeregt werden sich ähnlich zu verhalten.

Ein noch wichtigerer Hebel ist es aber sich dafür einzusetzen und zu engagieren, dass sich Strukturen ändern. Die Initiative „Öhringen klimaneutral 2035“ gibt auf der kommunalen Ebene im positiven Sinne den Verantwortlichen den notwendigen Rückenwind, Maßnahmen zur CO2 Reduktion anzugehen und ins Handeln zu kommen.

Weil ich daran glaube, dass wir unsere überlebenswichtigen Klimaziele nur gemeinsam in unseren Kommunen, mit Menschen die wir kennen und schätzen in konkreten kommunalen Projekten erreichen können. Und damit ich mit reinem Gewissen auf meinem Sterbebett im Kreise meiner Enkel und Urenkel glücklich und mit reinem Gewissen sterben kann, weil ich alles versucht habe was in meiner Macht steht, um die Klimakatastrophe zu verhindern. 

Ich möchte, dass dadurch Öhringen LieblingsStadt, Vorbild und ein Leuchtturm für viele andere Menschen und Kommunen wird!

Für uns ist es wichtig etwas tun zu können, aktiv zu sein. Und damit unseren kleinen Beitrag für das große Ziel Begrenzung der Klimaerwärmung zu leisten. Um für uns und alle, die kommen, diesen Planeten so wunderbar zu erhalten, wie er ist.

Ich fahre seit 1992 in dieser Stadt Fahrrad. Es gibt in der Innenstadt kein zusammenhängendes Radwegenetz und daran hat sich seit der Zeit nichts geändert. Das ergibt oft gefährliche Situationen. Ich halte das für unzumutbar und antiquiert. Der Autoverkehr wird immer noch gefördert und bevorzugt. Ich wünsche mir, im Hinblick auf die Arbeit an der Klimaneutralität, eine Stadt, die ein gelungenes Radwegenetz entwickelt. Dafür setze ich mich ein und für die Verminderung des Autoverkehrs in der Innenstadt.